Leistungen des SGB XI

 

Grundpflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI)

Dazu gehört u. a.:

      - Hilfe bei der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden...)
      - Hilfe beim An- und Auskleiden
      - Hilfe beim Verlassen und Aufsuchen des Bettes
      - Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
      - Verabreichung von Sondenkost
      - Hilfe bei Ausscheidungen
      - Hilfe beim Verlassen der Wohnung
      - Begleitung bei Aktivitäten
      - Hauswirtschaftliche Versorgung
 

Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI

Zur Sicherung und Verbesserung der Versorgung müssen Pflegebedürftige, die keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen sondern Pflegegeld erhalten, je nach Pflegestufe halbjährlich (Pflegestufe I und II)  bzw. vierteljährlich (Pflegestufe III) einen Beratungsbesuch durch einen Pflegedienst in Anspruch nehmen. Ziel dieser Pflegeeinsätze ist es, die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen über Fragen der Pflege, der Einstufung, Hilfsmittelbeschaffung, zu Hebetechniken oder zur Schmerztherapie zu beraten. Die Beratungsbesuche werden von der Pflegeversicherung bezahlt.

Betreuungs- und Entlastungsleistungen / § 45b SGB XI

Die Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind wichtige Leistungen sowohl für den Pflegebedürftigen selbst als auch für die Pflegenden. Es handelt sich hierbei um einen zweckgebunden Geldbetrag, den sogenannten Entlastungsbetrag, der zum einen zum Beispiel für die zusätzliche Förderung der pflegebedürftigen Menschen eingesetzt werden kann, aber auch zur Entlastung der Pflegeperson. 

Viele kennen die „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ noch mit anderen Begrifflichkeiten.