Telefon
05571-5252

Telefon
05571-5252

Herzlich willkommen

Wir laden Sie ein, sich einen ersten Eindruck über uns, unser Angebot und unseren Anspruch an eine optimale Pflege und Versorgung zu verschaffen.

Haben Sie weitergehende Fragen,  benötigen Sie Beratung zu Ihrer aktuellen Pflegesituation oder möchten Sie Teil unseres Teams werden? Dann rufen Sie uns gern an – nichts geht über das persönliche Gespräch von Mensch zu Mensch, wenn auch aufgrund der aktuellen Situation, mit ausreichend Abstand.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.

Ihre

Petra Fricke-Hillebrand (Pflegedienstleitung)

und das Team der Sozialstation Uslar-Bodenfelde

Unser Team

Wir verstehen uns als ein interdisziplinäres Team!

Wir sind:

  • Pflegefachkräfte
  • Pflegekräfte
  • Hauswirtschaftskräfte
  • ehrenamtliche Helfer
  • Verwaltungskräfte und der
  • Geschäftsführer

Gemeinsam versorgen wir unsere Klienten im Einzugsgebiet der Stadt Uslar und des Fleckens Bodenfelde.

 

Unser Angebot

Unsere Kernaufgaben sind im Sozialgesetzbuch definiert.

Dies sind:

ergänzend bieten wir:

 

  • Vermittlung an:
    • Seniorenstützpunkt Uslar
    • Essen auf Rädern
    • Hausnotruf-Systeme
    • Palliativ-Netzwerk

Rufen Sie uns an…

 Telefon 05571-5252 

Unser Ziel

Unseren Klienten ein  gepflegtes, eigenständiges  und menschenwürdiges Leben in der eigenen Häuslichkeit zu ermöglichen.

Wir fördern und fordern  die geistige und körperliche Mobilität unserer Klienten nach ihren Möglichkeiten und Tagesform. Dafür wenden wir die Grundsätzen der aktivierenden Bezugspflege an.

Unsere Verständnis

Wir erledigen nicht einfach  einen Job, wir PFLEGEN!

Wir pflegen, versorgen und betreuen gut 600 Klienten in den 24 Ortschaften zwischen Bollert und Weser an 7 Tagen in der Woche  -wenn nötig- rund um die Uhr! und  von Herzen gern.

Was uns am Herzen liegt

Den Tagen im eigenen Zuhause mehr Leben zu geben, ist uns besonders wichtig.

Dafür leistet jeder Mitarbeitende unseres interdisziplinären Teams seinen Beitrag zum Gelingen des Auftrages – dem Wohlergehen unserer Klienten- und das aus Überzeugung.

Unser Netzwerk

Gemeinsam mehr erreichen, denn wo sich verschiedene Fachleute  zusammentun, entsteht oft Großes und das ganz einfach. 

Wir arbeiten seit Jahrzehnten  vertrauensvoll und kooperativ mit den regionalen Gesundheits- und Wohlfahrtseinrichtungen zusammen. Dabei sehen wir uns als Netzwerk- und Dienstleistungspartner.

Behandlungspflege 

häusliche Krankenpflege nach §37 SGB V

Ihr Arzt verordnet Ihnen medizinische Leistungen, die wir in Ihrer Häuslichkeit erbringen. Das dazugehörige Antrags- und Abrechnungsverfahren übernehmen wir gern für Sie. Die medizinischen Leistungen umfassen

  • Wundverbände bzw. Verbandwechsel
  • Kompressionstherapie ab Klasse II
  • Blutzuckermessung
  • Blutdruckmessung
  • Richten von Medikamenten und Injektionen
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Injektionen
  • Infusionen
  • Inhalation
  • Dekubitus Behandlung
  • Verbandwechsel bei subrapubischem Katheter
  • Versorgung PEG
  • Pflege zentraler Venenkatheter
  • Wechsel und Pflege der Trachealkanüle
  • Drainagen
  • Port-Versorgung
  • Katheterisierung
  • Absaugen der oberen Luftwege
  • Bronchialtoilette
  • Anleitung zur Behandlungspflege
  • Einlauf /Klysma /Klistier
  • Blasenspülung
  • Digitale Enddarm-Ausräumung
  • Magensonde
  • Kälteträger
  • Einreibung
  • Dermatologisches Bad
  • Stoma Behandlung

Nach Genehmigung der Krankenkasse erbringen wir diese Leistungen durch qualifiziertes Personal und rechnen mit Ihrer Krankenversicherung direkt ab.  Ausnahme: Private Krankenversicherung! Sie erhalten von uns eine Rechnung, die Sie bei Ihrer Krankenversicherung einreichen.

Hinweis: Klienten, die eine Pflegeperson gemeldet haben, erhalten häufig eine Ablehnung für „einfache“ Leistungen, da diese für die Pflegeperson zumutbar wären. Wenn Sie als Klient dies aber nicht möchten, sind wir gern für Sie da und erbringen diese verordneten Leistungen per Privatrechnung. 

Unsere Grenzen: Zum Schutz Ihrer Gesundheit und aus rechtlichen Gründen lehnen wir die Übernahme von Behandlungen grundsätzlich ab, die nicht ausdrücklich von einem Arzt / Facharzt verordnet wurden. Hierzu zählen alle Verabreichungen von Hausmitteln, Homöopathie, rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente.

Grundpflege / Körperpflege

Grundpflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI)

Zu unserem Leistungsspektrum im Bereich der Grundpflege/Körperpflege zählen wir alle nach dem SGB XI definierten Leistungskomplexe und ergänzende Tätigkeiten, dies sind:

  • Hilfe bei der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden…)
  • Hilfe beim Kämmen, Rasieren, richten einer Tagesfrisur
  • Hilfe beim An- und Auskleiden
  • Hilfe beim Verlassen und Aufsuchen des Bettes
  • spezielle Lagerung bei Immobilität
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Verabreichung von Sondenkost
  • Hilfe bei Ausscheidungen
  • Hilfe beim Verlassen der Wohnung
  • Begleitung bei Aktivitäten
  • Hauswirtschaftliche Versorgung

Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI

Zur Sicherung und Verbesserung der Versorgung sind Pflegebedürftige, die keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen sondern Pflegegeld erhalten, je nach Pflegegrad halbjährlich (Pflegegrad 2 und 3)  bzw. vierteljährlich (Pflegegrad 4 und 5) dazu verpflichtet, einen Beratungsbesuch durch einen Pflegedienst in Anspruch zu nehmen. Ziel dieser Beratungseinsätze ist es, die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen über Fragen der Pflege, Hilfsmittelbeschaffung, zu Hebetechniken oder zur Schmerztherapie zu beraten.

Dieser Besuch erfolgt stets nach vorheriger Terminabstimmung durch unsere Pflegedienstleitung und geschultes Fachpersonal. Die Rückmeldung an die Pflegeversicherung, einschließlich des Nachweises über den Beratungsbesuch übernehmen wir. Die Beratungsbesuche werden von der Pflegeversicherung bezahlt.

Verhinderungspflege §39 SGB XI

Verhinderungspflege wird auch Ersatzpflege genannt. Sie kann im Unterschied zur Kurzzeitpflege auch in der häuslichen Umgebung erbracht werden, und zwar wenn die Pflegeperson durch Krankheit, Urlaub oder Sonstiges vorübergehend verhindert ist.

Diese Leistung kann für einen Zeitraum von sechs Wochen (42 Tage) pro Jahr in Anspruch genommen werden, der nicht zusammenhängend sein muss. Auch kurze Zeiträume können so überbrückt werden. Sie können die Leistung sogar stundenweise in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist, dass vorab ein entsprechender Antrag bei der Pflegekasse gestellt und bewilligt wurde und dass der Pflegebedürftige bereits sechs Monate lang von Ihnen gepflegt wurde. Bis zu 1.612 Euro pro Kalenderjahr können für eine solche Verhinderungspflege beansprucht werden.

Entlastungsbetrag / Entlastungsleistungen nach § 45.b SGB XI

Auszug aus dem SGB XI: (…)Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Der Betrag ist zweckgebunden einzusetzen für qualitätsgesicherte Leistungen zur Entlastung pflegender Angehöriger und vergleichbar Nahestehender in ihrer Eigenschaft als Pflegende sowie zur Förderung der Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit der Pflegebedürftigen bei der Gestaltung ihres Alltags. Er dient der Erstattung von Aufwendungen, die den Versicherten entstehen im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von (…)

  • Leistungen der ambulanten Pflegedienste im Sinne des § 36, in den Pflegegraden 2 bis 5 jedoch nicht von Leistungen im Bereich der Selbstversorgung

Wir beraten unsere Klienten und deren Pflegepersonen gern über den sinnvollen und zweckmäßigen Einsatz des Entlastungsbetrages und bieten eine Direktabrechnung mit den Pflegeversicherungen an.

Private Serviceleistungen

Zuhause rund um gut versorgt … „Das gönn´ ich mir!“

 Neben dem umfangreichen Leistungspaket, dessen Kosten die Kranken- und Pflegeversicherungen für unsere Klienten übernehmen, gibt es eine ganze Reihe von Leistungen und Services, die das Leben noch etwas angenehmer gestalten und die unsere Klienten gern als Selbstzahler hinzu buchen können. Dies sind z.B.

  • Öffnen und schließen von Vorhängen und Rollläden
  • Lüften des Wohnraum
  • Ein- und Ausschalten von Beleuchtungen
  • Mülleimer entleeren  / Briefkasten Service
  • Versorgung von Haustieren mit Futter und Wasser
  • Medikamenten-Management
  • Eincremen (z.B. vor der Kompressionstherapie)
  • Hilfe bei Reisevorbereitungen
  • hauswirtschaftliche Tätigkeit bei Abwesenheit (z.B. Krankenhaus, Reha oder Urlaub bis 4 Wochen)
  • häusl. Krankenpflege nach Ablehnung (wegen Pflegeperson)
  • Übermittlung einer Kopie von Kassenabrechnungen an den Klienten
  • Notrufeinsätze
  • Sicherheitsbesuch (bei längerer Abwesenheit der Pflegeperson)
  • Begleitung zu Fachärzten
  • Unterstützung bei Vorbereitung auf MDK Besuch
  • Erstellung von ergänzenden Dokumenten für MDK Besuch
  • Hilfe bei der Bearbeitung von Anträgen und Vordrucken der Kranken- und Pflegekasse
  •  …

Ist ihre Wunschleistung noch nicht gelistet? Rufen Sie uns gern an, gemeinsam finden wir eine Lösung und erstellen ein individuelles Angebot für Sie.

Hier finden Sie eine Übersicht all unserer Privatleistungen einschließlich Entgelten.

Privatleistungen Katalog und Preise

Unser Notdienst

Unseren Klienten stehen unsere Pflegefachkräfte im Falle eines Notfalls im 24-Stunden-Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Vor Ort klären die Mitarbeitenden die aktuelle Situation, versorgen den Klienten in Not professionell und werden ggf. weitere Schritte veranlassen. Eine Rückmeldung an die Pflegedienstleitung ist obligatorisch.

Für alle anderen Interessierten in unserem Einzugsgebiet kooperieren wir im Bereich von Hausnotruf-Systemen mit der Johanniter Unfallhilfe und mit dem Hausnotruf-Service des Deutschen Roten Kreuzes.

Egal, für welchen dieser Hausnotruf-Anbieter Sie sich entscheiden, im Falle eines Notrufes bei deren Zentrale (über das entsprechende Gerät) werden unsere Pflegefachkräfte im 24-Stunden-Bereitschaftsdienst alarmiert und kommen zu ihnen. Vor Ort klären die Mitarbeitenden die aktuelle Situation, versorgen den Menschen in Not professionell und werden ggf. weitere Schritte veranlassen. Eine Rückmeldung an die Hausnotruf-Zentrale ist obligatorisch.

Über uns...

 

Unsere Geschichte…
Die Sozialstation Uslar-Bodenfelde gGmbH ist eine ambulante Alten- und Krankenpflege Einrichtung. Gegründet am 01.09.1983 war die Sozialstation zunächst bis 31.12.1995 eine Arbeitsgemeinschaft in kommunaler Trägerschaft der Stadt Uslar und der Gemeinde Bodenfelde.

Im Zuge der Pflegereform Mitte der 1990er Jahre erfolgte die Privatisierung der Sozialstation zum 01.01.1996 in eine gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH). Vier Gesellschafter -die Stadt Uslar, die Gemeinde Bodenfelde, das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. sowie die Arbeiterwohlfahrt, beurkundeten den Gesellschaftsvertrag. Im Laufe der Zeit ergaben sich einge Veränderungen, die Kernstruktur ist bis heute jedoch konstant, unser Geschäftsführer heißt seit über 30 Jahren Bernd Elias.

Unser Auftrag…

Auftrag und Ziel der Sozialstation Uslar-Bodenfelde ist bis heute, hilfebedürftige Menschen im Uslarer Land und im Flecken Bodenfelde bei der Grundpflege (Körperpflege nach dem SGB XI) und bei der medizinischen Behandlungspflege (SGB V) zu unterstützen und in ihrer Häuslichkeit zu versorgen.

Unser Pflegeverständnis…

Wir erledigen nicht einfach nur einen Job, wir pflegen! Dabei versorgen und betreuen wir gut 600 Klienten in den 24 Ortschaften zwischen Bollert und Weser an 7 Tagen in der Woche und -wenn nötig- rund um die Uhr. Jeder von uns leistet seinen kostbaren Beitrag , um unseren Klienten trotz Alters und möglicher Krankheit zuhause möglichst lange ein würdiges eigenständiges Leben zu ermöglichen. Unsere Pflege richtet sich an der aktivierenden Bezugspflege aus. Das heißt, wir fördern und fordern die Eigenständigkeit und Mobilität des Klienten in seinem Alltag, individuell nach seiner Tagesform. Dabei achten wir darauf, einen Wechsel des eingesetzten Personals soweit es die Gegebenheiten zulassen, zu vermeiden.

Unser Team…

Von den Anfangstagen, als die Sozialstation mit 5 Krankenschwestern und Helferinnen einen Teil des Sozialamtes Uslar darstellte, hat sich das Unternehmen bis heute zu dem zuverlässigen und engagierten Pflegedienstleister in der Region entwickelt. Aktuell sind mehr als 40 Mitarbeitende für uns tätig. Dabei wird bis heute die Tarifbindung im öffentlichen Dienst gewahrt. Wir verstehen uns als ein interdisziplinäres Team, das sich aus Pflegefachkräften und Pflegekräften, Haushaltshilfen, Verwaltungskräften und dem Geschäftsführer zusammensetzt. Ergänzt wird unser Team durch 20 ehrenamtliche Helfer, die den Alltag unserer Klienten ein wenig bunter gestalten.  Nur da wir alle als Team an einem Strang ziehen, gelingen unsere täglichen Herausforderungen.

Unsere Zukunft…

Dem Wandel der Zeit offen und mit Tatkraft gegenüber zu stehen, auch das ist eine Herausforderung an die Pflege und die Pflegenden. Der demografische Wandel schreitet voran, immer mehr Menschen benötigen immer mehr Unterstützung. Gleichzeitig herrscht im Bereich der Pflege großer Fachkräftemangel, besonders in der ambulanten Pflege und bei uns auf dem Land. Alle Bedürfnisse zu befriedigen ist eine Herausforderung, der wir uns gern und optimistisch stellen. All unser Handeln ist stets daran ausgerichtet, der beste Pflegedienst für unsere Klienten und der top Arbeitgeber für  unsere Beschäftigten zu sein.

Wir von der Sozialstation Uslar-Bodenfelde gGmbH  sind offen für neue Wege und richten unser Tun auf Zukunftsfähigkeit aus. Unsere Mitarbeitenden erhalten regelmäßig und bedarfsgerecht Fortbildungen, um nach den neuesten Erkenntnissen der Pflege geschult zu sein und sicher zu arbeiten.

Dank der Möglichkeiten von Landesfördermitteln zur Stärkung von Pflegeeinrichtungen im ländlichen Raum können wir unsere Vision eines modernen, digitalen und verlässlichen Pflegeanbieters Stück für Stück realisieren und so den hohen Ansprüchen von Klienten und Personal dauerhaft gerecht werden. Wir arbeiten konsequent am Thema Digitalisierung, verschlanken und vereinfachen Prozesse, betrachten uns als Dienstleister für Pflegekassen und Klienten und erarbeiten Lösungen um Familie, Gesundheit und Beruf in Einklang zu bringen. Für unsere Zukunft sehen wir  uns auch weiterhin als den Pflegedienstleister für das Uslarer Land und den Flecken Bodenfelde.

Unser Einzugsgebiet

Die hier abgebildete Übersichtskarte zeigt das Einzugsgebiet der Sozialstation Uslar-Bodenfelde. In all diesen Ortschaften der Stadt Uslar und des Fleckens Bodenfelde sind wir gern für Sie da!

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten auf unten stehende Fragen, vielen Dank.

1 + 11 =

Wir stehen Ihnen gern zur Seite

Anruf genügt: Tel. 05571-5252

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Datenschutz

2 + 1 =